Top

Kanalbauer /-in


Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Sie bauen Abwasserkanäle, Straßenentwässerungs- einrichtungen, Grabenverrohrungen sowie Druckpressungen unter Verkehrsanlagen und anderen Bauwerken. Kanalbauer/innen verlegen Leitungen und Rohre aus Beton, Steinzeug, Kunststoff und Metall und wenden dabei die Techniken der Tiefbauarbeiten an, insbesondere Bodenaushub, Verbau, Wasserhaltung, Verfüllen und Verdichten von Bodenmassen.

Die Arbeitsverfahren dieser Fachleute sind auch für andere Aufgabenbereiche gefragt. Für den Kabelleitungstiefbau, in der Stromversorgung oder beim Bau von Rohrleitungen für die Öl-, Gas- und Wasserversorgung werden sie ebenfalls in Anspruch genommen.

Kanalbauer/innen sind vor allem in der Bauindustrie im Tiefbau bzw. Kanalbau beschäftigt. Sie arbeiten im Freien auf wechselnden Baustellen.

Die Ausbildung im Überblick

Kanalbauer/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Bautechnik zugeordnet.

Der Monoberuf wird ohne Spezialisierung nach Fachrichtungen oder Schwerpunkten in Industrie und Handwerk ausgebildet.

Die Ausbildung kann in zwei Stufen erfolgen. Nach Abschluss der 1. Stufe (2 Jahre) Tiefbaufach- arbeiter/in wird in der 2. Stufe (1 Jahr) der Berufsabschluss Kanalbauer/in erworben.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.